Krypto Betrug über Tinder?

Immer mehr Betroffene von einem Krypto Betrug über Tinder melden sich. Teilweise geht es um sechsstellige Eurosummen, die in Form von Kryptowährungen entwendet worden sind.

Über Tinder haben die Täterinnen und Täter den Erstkontakt aufgebaut, ein Vertrauensverhältnis vorgetäuscht und letztlich das Vermögen des Betrugsopfers abgeschöpft. Tinder ist wie andere Onlineplattformen bereits informiert, dass betrügerische Aktivitäten stattfinden – doch eine Abhilfe ist nicht in Sicht.

  1. Opfer von Krypto Betrug über Tinder?
  2. Sofort Rechtsanwalt einschalten.
  3. Datensicherung vornehmen.
  4. Strafverfolgung der Täterinnen und Täter einleiten.
  5. Anspruch auf Rückzahlung der Kryptowährungen.
  6. Schutzmaßnahmen ergreifen.


Medial ist das Thema betrügerischer Broker und unseriöser Trading-Plattformen in Bezug auf Tinder bereits aufgegriffen worden. Beispielsweise berichtet der SPIEGEL über Abzocke per Tinder. Doch Betrugsopfer sind nicht schutzlos gestellt, denn die Anlagebetrüger begehen schwerste Straftaten und hinterlassen Spuren.

Krypto Betrug Tinder? Anwalt hilft!
Auch dort, wo man es am wenigsten erwartet, lauern Finanzgefahren: Krypto Betrug bei Tinder!

Zunächst unscheinbarer Tinder-Kontakt endet im Finanzfiasko!

Über die Datingplattform Tinder begeben sich die betrügerischen Broker und unseriösen Trading-Plattformen auf „Beutesuche“. Hierfür erstellen die Anlagebetrüger täuschend echt aussehende, und hochprofessionell aufbereitete fake-Profile ansprechender Personen.

Durch die Datingfunktion auf Tinder kommt es zur ersten Kontaktaufnahme mit dem potenziellen Betrugsopfer. Selbstverständlich wird das Thema Trading nicht zu Beginn angesprochen. Zunächst geht es den Täterinnen und Täter darum, eine enge, persönliche Beziehung zum potenziellen Opfer aufzubauen.

Mehrere Monate lang werden intime Nachrichten ausgetauscht, teilweise über Tinder, später dann per Mail oder einer anderen Messenger-App. Sobald das anvisierte Betrugsopfer dem vorgespielten „Vertrauensverhältnis“ Glauben schenkt, wird das Gesprächsthema behutsam in Richtung Kryptowährungen und Renditemöglichkeiten manövriert. Hier beginnt der eigentliche Krypto Betrug über Tinder.

Beispiel: Nachdem über Tinder ein Erstkontakt zustande kam, der wochenlang aufrecht erhalten wird, spricht die angeblich attraktive Frau thematisch gezielt den Kapitalmarkt an. Sie teilt mit, nicht nur an einer Liebesbeziehung interessiert zu sein, sondern überdies eine bestimmte Trading-Plattform empfehlen zu können. Das Betrugsopfer schenkt den Angaben Glauben und meldet sich auf besagter „Handelsplattform“ an.

Wie der Krypto Betrug über Tinder weitergeht!

Hat die augenscheinliche Tinder-Bekanntschaft erst einmal das Vertrauen des Betrugsopfers gewonnen, fällt es leicht, Vermögenstransfers zu veranlassen. Es wird konkret eine  vorgefertigte Trading-Plattform beworben, die besonders hohe Gewinne auszahlen könne.

Geblendet durch die sich anbahnende, „romantische Beziehung“ melden sich die Betrugsopfer auf der unseriösen Trading-Plattform an und erstellen sich einen Account bei einer Kryptobörse. Der Kontakt über Tinder sorgt dafür, dass der Krypto Betrug funktioniert.

Auf den Kryptobörsen wiederum tauschen die Betrugsopfer ihre Euroeinzahlungen in Kryptowährungen um. Die Täterin von Tinder teilt eine Walletadresse mit, auf der die digitalen Werte einzuzahlen seien. Dem Betrugsopfer wird vorgetäuscht, es handele sich um die Walletadresse der Handelsplattform – doch es sind die Wallets der Anlagebetrüger.

Sofort-Tipp: Bei einem Krypto Betrug über Tinder sollten Betroffene die Blockchain-Daten unbedingt speichern. Denn hierdurch ist es Strafverfolgungsbehörden möglich, die Täterwallets ausfindig zu machen. Womöglich können auf diesem Wege die Geldströme nachverfolgt werden.

Hat das Betrugsopfer die eigenen Kryptowährungen erst einmal transferiert, geht der Krypto Betrug über Tinder noch weiter. Denn im Folgenden wird dem Opfer seitens der unseriösen Trading-Plattform vorgetäuscht, es würden erhebliche Renditen erwirtschaftet werden:

Details machen skeptisch, und der Kontakt über Tinder bricht ab!

Oftmals haben die Betroffenen bereits frühzeitig ein ungutes Bauchgefühl, doch letztlich siegt das „Vertrauen“ in die Bekanntschaft über Tinder. Uns wurde berichtet, dass Betrugsopfer teilweise einige Unstimmigkeiten im Austausch mit den Täterinnen bemerkten.

So passten beispielsweise die Profilbilder, welche auf Tinder verwendet wurden, nicht immer mit jenen Darstellungen der Kontaktperson auf anderen Websites überein. Mitunter wurde sogar auf Tinder ein Name verwendet, der im weiteren Austausch über Whatsapp gänzlich anders klang.

Es zeigt sich, dass die Anlagebetrüger „überfordert“ zu sein scheinen. Immerhin „bedienen“ diese betrügerischen Broker eine Vielzahl von Betrugsopfern und verfügen anscheinend über zu wenig Personal, den Überblick über die kriminellen Machenschaften zu behalten.

Letztlich fällt den Betroffenen von einem Krypto Betrug über Tinder der ganze Schwindel erst dann auf, wenn die in Aussicht gestellten Gewinne nicht wie vereinbart ausbezahlt werden. Zu diesem Zeitpunkt ist es meist nicht mehr möglich, die Bekanntschaft über Tinder noch erreichen zu können.

Krypto Betrug über Tinder und die Ermittlungsbehörden!

Bei den zuständigen Strafverfolgungsbehörden ist diese Fallkonstellation bereits bestens bekannt. Dort wird mitunter von einem „Tinder-Trading-Scam“ als eigenes Kriminalitätsphänomen gesprochen. Die Fallzahlen steigen immer weiter.

Wie genau gehen die Ermittlungsbehörden vor, wenn sich eine betroffene Person nach einem Krypto Betrug über Tinder meldet? Zunächst wird sichergestellt, dass kein weiterer Vermögensschaden entstehen kann. Hierfür ist es wichtig, dass die Betroffenen selbst einige Schutzvorkehrungen treffen.

Ferner werden die Möglichkeiten der IT-Forensik ausgeschöpft. Die Ermittler haben hochspezialisierte Software-Tools, mit denen die Blockchainadressen der Täterinnen und Täter gescannt werden können. Darüber hinaus ist über Tinder eine Datenauskunft durchführbar, sodass die Anmeldedaten der Betrügerin eingeholt werden können.

Das Phänomen der Betrügereien über Tinder ist kein Fall von Einzeltätern. Viel mehr arbeiten die betrügerischen Broker und unseriösen Trading-Plattformen international vernetzt und in großen Gruppen zusammen. Ermittlungsbehörden tauschen sich daher ebenso international aus, um die Betrügernetzwerke „hochnehmen“ zu können.

Betrugsopfer sollten sofort Schutzmaßnahmen ergreifen!

Betroffene von einem Krypto Betrug über Tinder müssen sich auf einiges gefasst machen. Denn die Anlagebetrüger sind nach dem eigentlichen Betrugsfall noch immer aktiv. So kommt es vor, dass der Tinder-Kontakt sich nach einigen Monaten erneut meldet.

Es wird dann „versichert“, man habe nichts mit der unseriösen Trading-Plattform zu tun und habe selbst einen Finanzverlust erlitten. Ziel dieser Taktik ist es, abermals das Vertrauen zu gewinnen.

Ferner schrecken die Anlagebetrüger vor nichts zurück. Sie missbrauchen die persönlichen Daten des Betrugsopfers für einen Identitätsdiebstahl. Sie greifen unbefugt auf die Konten und Accounts bei Kryptobörsen zu.

Betrugsopfer sollten daher unbedingt das eigene Onlinebanking absichern, einen Fremdzugriff auf den Account bei einer Kryptobörse unterbinden und sogar ihren Computer mittels einer Antivirus-Software durchscannen lassen.

Im Nachgang könnten die Täterinnen und Täter unter „neuer Identität“ nochmals einen Kontaktversuch starten. Die Betrüger erscheinen dann als „Steuerbehörde“ oder „Geld-zurück“-Firma, die „garantiert Kapital wiederbeschaffen“ könne.

Ausmaß der Fallzahlen: täglich neue Anfragen zu betrügerischen Brokern und unseriösen Trading-Plattformen!

Mittlerweile erhalten wir über die vorliegende Website täglich Zuschriften von betrogenen Geldanlegern. Oftmals wurde Tinder, Twitter, Facebook, Telegram oder Instagram seitens der betrügerischen Broker genutzt. Die Anzahl der unseriösen Trading-Plattformen, die derzeit im Internet „aktiv sind“, ist kaum mehr zu überblicken.

Auf der schwarzen Liste Broker können Sie selbst überprüfen, ob Ihre „Handelsplattform“ womöglich genannt wird. Ferner lohnt sich ein Blick in unserem Beitrag zum Krypto Broker Betrug.

Nicht ohne Grund finden Sie auf der vorliegenden Website Informationen zu den „weiteren Tricks“ der Anlagebetrüger. Denn oftmals erleiden Betrugsopfer nach dem Vorfall nochmals einen Finanzschaden, weil beispielsweise ein ominöser Liquiditätsnachweis zu erbringen, eine dubiose Spiegeltransaktion durchgeführt werden sollte, oder der Broker angebliche Provisionen und Steuern verlangt hatte.

In einem neuen Artikel der WELT sprechen die Landeskriminalämter von über 3000 Fällen betrügerischer Onlinebroker allein in 2021 – mit einer vermuteten, hohen Dunkelziffer. Die täglichen Nachrichten, welche uns zu dieser Thematik erreichen, bestätigen den Eindruck der Strafverfolgungsbehörden.

Kostenfreie Ersteinschätzung zum Krypto Betrug über Tinder!

Betrugsopfer können sich über das Kontaktformular unverbindlich melden. Schildern Sie gern, was über Tinder und durch die betrügerischen Broker oder die unseriöse Trading-Plattform vorgefallen ist.

Sie erhalten zeitnah eine kostenfreie Ersteinschätzung von einem auf Krypto Betrug spezialisierten Rechtsanwalt. Diese anwaltliche Rückmeldung zu Ihrem konkreten Einzelfall dient Ihnen als erste Orientierung über die juristischen Möglichkeiten.

Tinder als Datingplattform sollte in diesen Fallkonstellationen nicht als Anspruchsgegner hinsichtlich der Rückführung von Geldern oder Kryptowährungen verstanden werden. Denn Tinder wurde hierbei von den Täterinnen und Tätern lediglich zweckentfremdet, ohne selbst für den Betrugsvorfall verantwortlich zu sein.

Auf Wunsch können unverzüglich die rechtlich notwendigen Maßnahmen gegen die Täterinnen und Täter eingeleitet werden. Hierbei ist es hilfreich, wenn Sie die Chatnachrichten und Rufnummern aus Tinder heraus abgespeichert haben. Ferner lohnt es sich, die Blockchaindaten zu archivieren – da dies den Ermittlungserfolg erheblich unterstützen kann.

Fragen und Antworten zum Kryptobetrug via Tinder!

Schützen Sie sich vor weiteren Vermögensschäden und kontaktieren Sie sofort einen spezialisierten Anwalt. Es sollten die juristisch notwendigen Schritte gegen die Täter eingeleitet werden.

Betrügerische Broker und unseriöse Trading-Plattformen nutzen absichtlich die Blockchain, um schnelle Vermögenstransfers zu ermöglichen. Dennoch hinterlassen die Anlagebetrüger hierbei Spuren, die von Ermittlungsbehörden aufgenommen werden können.

Tinder selbst hat mit dem Krypto Betrug, der von hochprofessionellen Anlagebetrügern durchgeführt wird, nichts zu tun. Als Anspruchsgegner scheidet Tinder daher in diesen Fallkonstellationen bezüglich des erlittenen Vermögensschaden daher meistens aus.