Kanzlei für Digital-
und Wirtschaftsrecht
Geld zurück nach Broker Betrug?

Aktuell: Broker Betrug aus Januar 2023! Kostenfreie Ersteinschätzung!

Im unten stehenden Kommentarbereich können Sie Ihre spezielle Situation eines Broker-Betrugs mitteilen. Sie erhalten zeitnah eine kostenfreie Ersteinschätzung zu Ihrem Betrugsfall.

Über die derzeit um sich greifenden Fälle von betrügerischen Brokern können Sie sich hier informieren: schwarze Liste Broker.

  1. Welcher betrügerische Broker hat Sie zu einem Investment verleitet?
  2. Welche Personen traten als angeblich seriöse Broker für eine Trading-Plattform auf?
  3. Sind Kryptowährungen beim Broker-Betrug zur Anwendung gekommen?
  4. Wird aktuell eine Auszahlung verweigert?
  5. Sollen Sie immer weiteres Geld einzahlen?

Broker Betrug Fälle 2022
Broker-Betrug führt zu erheblichen Vermögenseinbußen. Informieren Sie sich unverbindlich über die rechtlichen Möglichkeiten.

22 Antworten

  1. Sehr geehrter Herr Wehrmann,

    ich bin auf die Seite DECapitals.com reingefallen und wäre Ihnen für eine Einschätzung sehr dankbar.
    Über einen gefälschten BILD-Artikel („Elon Musk hilft deutschen Bürgern“), der bei Facebook geteilt wurde, wurde ich auf die Anmeldeseite bitstrader.net geleitet. Nach Anmeldung für die Handelsplattform wurde ich unverzüglich von meinem vermeintlichen Broker angerufen. Er sendete mir eine Mail mit meinen Login-Daten für die Plattform DECapitals.com mit verschiedenen „Bonus-Angeboten“ zur Eröffnung meines Trading-Kontos. Ich zahlte 500€ per Banküberweisung ein und ein paar Tage später erschien das Guthaben 500€ (+20% versprochenen Bonus) in meinem Konto der Trading-Plattform. Erst danach forderte der Broker Dokumente zum Identitätsnachweis (Ausweis & Wohnsitz) um den Compliance-Prozess abzuschließen. Diese habe ich bisher nicht übermittelt, da ich mir ziemlich sicher bin, dass es sich bei der Seite um Betrug handelt. Meine Bitte um die Zusendung eines Vertragsdokumentes über meine Kontoeröffnung wird bisher ignoriert oder „weitergeleitet“.
    Ich habe inzwischen in meinem Konto die Rückzahlung meiner Anzahlung angefordert. Daraufhin wurde ich per Mail informiert, dass ich zunächst die Identitätsnachweise erbringen müsse.

    Zum Glück wurde ich bisher „nur“ um die Anzahlung betrogen. Aber auch das ist viel Geld für mich. Macht es Sinn, weiterhin Energie und Zeit zu investieren (und wie gehe ich dann am geschicktesten vor?) oder ist jede Bemühung, mein Geld zurückzubekommen, aussichtslos?

    Herzlichen Dank im Voraus.

    Mit freundlichen Grüßen

  2. Sehr geehrter Herr RA Wehrmann,

    ich habe den Verdacht, Opfer von einem Broker Betrug geworden zu sein.

    Es begann mit einer ersten Einzahlung von 500 € auf celomarket.com. Danach überredete mich der „persönliche Berater“ zu 2 weiteren Einzahlungen, um die Investition zu steigern. Ich hatte bisher 9.500 € investiert und einmal 606 € ausgezahlt bekommen.

    Letztens stieg die Summe des Profils auf ca. 140.000 €, welche der Berater auf mein Konto auszahlen möchte. Dies ist nun der Stand. Aufgrund der hohen Summe werde ich jedoch stutzig, auch wenn ich vorher schon kein gutes Gefühl hatte. Jedoch fand ich im Internet keine schlechten Bewertungen. Dann musste ich mich über FTX erneut verifizieren. Das Geld wurde von Celomarket zu Blockchain.com übermittelt, welche nun (Herr Oliver Braun von Blockchain.com) Kontakt aufgrund der Auszahlung mit mir aufnahm.

    Nun soll ich heute auf eine Bankverbindung (Rechnung bekam ich per Mail) eine Kautionszahlung von 14.036 € zahlen, damit Sie die Summe auszahlen können. Nach 12-14h würde dann die Auszahlung von 140.000€ auf meinem Konto erscheinen und 48h danach bekomme ich auch meine Kautionszahlung zurück. Es klingt zwar sehr verlockend, aber ich glaube, dies klingt nach Betrug.

    Ich hätte gern von Ihnen eine erste Einschätzung, ob ich die Kaution zahlen soll und ob dies sicher ist oder was ich in der jetzigen Situation tun soll. Wenn es Betrug ist, würde ich mich freuen, wenn Sie für mich tätig werden, um meine verlorenen ca. 9.000 € zurück zu bekommen.

    Danke.
    Mit freundlichen Grüßen
    Gerd Bröhm

    1. Guten Tag Herr Bröhm,

      Celomarket ist ein Broker Betrug – das kann ich Ihnen 100% versichern. Denn gegen diese Plattform laufen bereits mehrere Strafverfahren.

      Sie erhalten weitere Informationen per Mail.

      Mit freundlichen Grüßen
      Rechtsanwalt Martin Wehrmann

  3. Guten Tag Herr Wehrmann,

    ich habe beim Krypto-Broker „Deutsche Group“ investiert. Angeblich war der Betrag von etwas über 10.000 € auf jetzt über 176 TSD € angewachsen.

    Um an das Geld zu gelangen, verlangt man jetzt eine Zahlung von € 21.164,00 auf das Konto einer Blockchain. Nachfragen nach Verantwortlichen diese Blockchain wurde lapidar beantwortet.

    Ich vermute Betrug und bitte um eine kurze Beratung bzw. einen Kostenvoranschlag, um die eingezahlten Gelder wieder zurück zu erlangen.

    Mit freundlichen Grüßen
    B. D.

    1. Guten Tag,

      die von Ihnen genannte „Deutsche Group“ ist negativ aufgefallen – es handelt sich um eine unseriöse Trading-Plattform, die sich bewusst an eine echte Firmenzeichnung anlehnt.

      Ich schicke Ihnen eine Mail.

      Mit freundlichen Grüßen
      Rechtsanwalt Martin Wehrmann

  4. Guten Tag Herr Wehrmann,

    Ich bin leider gleich 2 mal zum „Opfer“ geworden.

    Der 1. Fall

    Fintsunami ist ja nun schon bekannt und hier bin ich immer noch in Kontakt (aktuell wie schon von Ihnen upgedated nun mit Herrn Mario Decker.
    Ich hatte zuvor mit Herrn Pierre Reger Kontakt – das ist aber eskaliert und nun „kümmert“ sich eben Herr Decker um mich.
    Ich hab 300,- eingezahlt und sie haben „gearbeitet“. Es ist mir auch gelungen 80,- Euro auf meine Bitcoin Wallet auszahlen zu lassen.
    Aktuell ist der „Kontostand auf ca. 450,-.

    Nun hab ich schon mehrmals und eindeutig darauf hingewiesen, dass ich eine Auszahlung möchte.
    auf der Plattform hab ich auch die Auszahlung angestoßen, aber es kommt -wenn überhaupt eine Reaktion kommt – immer nur Ausreden wie „es sind aktuell Trades offen“ oder „Das muss erst die Finanzabteilung freigeben“ usw.

    Der gemeinsame Nenner in meinem Fall ist ein sogenannter „Trading mit Daniel“ der mit seinen Stories immer auf eine URL verweist die mt-app.net heisst.
    Nachdem ich ihn aufmerksam gemacht habe, dass sich hier offensichtlich Betrüger meldeten nachdem ich mich auf seiner Plattform anmeldete, waren auch in diesen Whatsapp Chat sehr viele Nachrichten plötzlich weg. ….Er meinte nur: „Hast du den Broker überprüft wie ich es gesagt hatte“ …das wurde nie gesagt und da sich die Anrufer immer sofort nach der Anmeldung meldeten und auch als solches ausgaben, ging ich davon aus, dass das eben der korrekte Broker sei.

    Der 2. Fall:

    fundercrypto.live

    Hier ging es um bitcoin trading.
    Passiert ist es, dass ich jemanden auf Instagram folge (einem Copytrader) …hier wurde ich dann auf einen weiteren User aufmerksam, der schon monatelang gute Screenshots zeigt und auch über 17 Tausend Follower hat(te). …Ich begann mit ihm zu schreiben. erst über Instagram, dann über Whatsapp.
    Nun, er hat doch auf der Platform aus meinen 300,- EURO doch tatsächlich gut 3897,- gemacht. Wahnsinn oder? …ich fing schon nach dem ersten Tradeergebnis an zu zweifeln und hab auch diese 300,- abgeschrieben. Letztlich ging es darauf hinaus, dass ich die Auszahlung nur bekommen würde, wenn ich erst die Commission in Höhe von 20% auf eine Bitcoin wallet überweise.
    Ich hab mir den Spaß erlaubt und dann über mehrere Tage mit dem User geschrieben, dass das keinen Sinn macht – er soll doch den Auszahlungsprozess stoppen, ich lasse mir nur einen Teil auszahlen, bezahl damit ihn und danach lass ich mir den Rest auszahlen.
    Über Tage immer wieder, dass das nicht möglich sei.

    zu guter letzt begann ich eben diesen user in die Enge zu treiben mit dem Erfolg:
    Der Instagram User hat plötzlich keine Follower mehr (keine Ahnung wie das geht)
    Der User auf Whatsapp reagiert natürlich nicht mehr
    über die Platform erreich ich keinen.

    ich hab zu diesem Fall sämtliche screenshots, chats, usw gemacht, auch eine whois abfrage.

    Bitte um Rat was ich auch hier tun kann.

    Vielen Dank

    Hannes P.

  5. Sehr geehrter Hr. Wehrmann,

    ich habe mich Anfang August auf Empfehlung bei der Platform „TAB Grape“ (tabgrape.vip) angefangen mit USDC zu handeln.

    Am Anfang hat alles gut geklappt und ich konnte meinen Fund auch wieder an meine Wallet senden (Trust Wallet). Mein Handel war sehr erfolgreich und dann fingen die Probleme an. Jedesmal wenn ich meinen Fund an mein Wallet senden wollte, wurde es abgelehnt.

    Zuerst war mein Member Status nicht gut genug und ich musste „upgraden“, danach wurde mein Withdrawal wieder abgelehnt und ich musste die erweiterte Identifizierung mit meinen Personalausweis durchführen (mit zusätzlicher Einzahlung). Letzte Woche konnte ich dann endlich wieder Geld transferieren (auf der Platform war der Transfer in Ordnung), aber das Geld kam in meiner Wallet nicht an.

    Nach erneuter Rückfrage bekam ich dann die Antwort dass die „U.S. Financial Industry Regulatory Authority (FINRA)“ die Platform informiert hat dass mein Fund vom „risk control department“ kontrolliert wird und daher der Transfer nicht zugelassen wird. Ich muss jetzt 18.000 USD einzahlen damit das Geld an meine Wallet transferiert werden kann.

    Ich bin mittlerweile verzweifelt und weiß nicht mehr weiter. Ich finde auch keinen Weg herauszufinden, ob das jetzt ein Anlage-Betrug ist oder ob diese Regeln doch seriös sind. Ich habe auch große Angst nochmal 18.000 USD (Ultimatum endet nächste Woche Donnerstag) einzuzahlen mit dem Risiko dass dann das nächste „Problem“ auftaucht und der Transfer wieder abgelehnt wird.

    Daher bitte ich dringend um Ihre professionelle Hilfe und Unterstützung.

    Mit freundlichen Grüßen
    Anonym

    1. Guten Tag,

      TAB Grape ist bereits als möglicher Broker Betrug aufgefallen – leider. Mir liegen entsprechende Erfahrungsberichte vor.

      Sie erhalten sofort eine Mail. Keinesfalls diese weiteren 18.000 USD einzahlen.

      Mit freundlichen Grüßen
      Rechtsanwalt Martin Wehrmann

  6. Hallo,

    ich glaube, ich bin auch so dämlich gewesen und bin auf einen Betrug reingefallen. Ich habe mit einem Broker zuerst nur 260,- per PayPal überwiesen. Nachdem ich aber das Geld bei BTC EU selbst verbraucht habe und meine Beraterin ziemlich schnell den Verlust korrigiert hat, habe ich noch weitere 1100,- erst über Binance eingezahlt. Das Geld wurde dann an BTC EU übertragen und damit auch Gewinn erzielt. (Zumindest sah es so aus.)

    Als meine Beraterin dann sagte, dass wenn ich mir einen BITCoin für knapp 20000,- kaufe, ich noch einen halben als Bonus bekomme, habe ich meinen ersten Kredit über Check24 aufgenommen.

    Nach weiteren Gesprächen sagte sie mir ich müsse einen weiteren Kredit über 30000,- aufnehmen, damit ich eine Auszahlung von 40000,- bekommen kann. Ich war so naiv und habe das geglaubt. Es wurde dann laut Website auch eine Außzahlung von 39767,- genehmigt und laut den Richtlinien von BTC EU kann das bis zu 5 Tagen dauern, bis das Geld auf meinem Konto ist, aber seitdem erreiche ich niemanden mehr.

    Darum gehe ich davon aus, dass ich jetzt 40000,- Schulden habe. Ich habe bis jetzt auch noch keine Rechtschutzversicherung. Vielleicht können Sie mir dabei ja eine Versicherung empfehlen, die mich unterstützt – obwohl es zu spät ist.

    Können Sie mir helfen?

    Vielen Dank.

    Mit freundlichen Grüßen
    Irmgard H.

    1. Guten Tag,

      die Rechtsschutzversicherung „nachträglich“ abzuschließen würde für diesen Fall wohl nicht greifen können.

      Wir sollten uns dennoch einmal austauschen. Ich melde mich per Mail.

      Mit freundlichen Grüßen
      Rechtsanwalt Martin Wehrmann

  7. Sehr geehrte Herren Wehrmann,

    ich habe ein Konto bei BTC EU eröffnet. Ich bekam dann eine WhatsApp-Nachricht von einem Herrn David Karlsen, der sich mit mir in Verbindung setzen wolle. Es kam zur Kontaktaufnahme und er erklärte mir, dass ich 260,00 Dollar auf das eröffnete Handelskonto einzahlen müsse.

    Hierzu schickte er mir eine Rechnung, die ich dann – Gott sei dank – per Paypal beglich. Über das Wochenende wurde mir die ganze Angelegenheit doch komisch und ich schrieb eine WhatsApp-Nachrricht, dass ich mein Konto wieder schließen möchte und er mir das Geld zurücküberweisen möchte.

    So bekam ich dann am Montag eine WhatsApp von einem Herrn Robert Meyer, der sich als Finanzberater von Bitcoin Europa vorstellte. Er wollte mich um 15:00 Uhr anrufen, um mir die weitere Vorgehensweise zu erklären.

    Ich teilte ihm aber mit, dass ich das Konto wieder schließen wollte und wir vereinbarten einen Termin am Mittwoch, um das gemeinsam zu unternehmen.

    Am Mittwoch kam es dann zu Telefonat. Er erklärte mir, ich müsste ein Konto bei WISE eröffnen und dorthin 2035,00 Euro überwesien, damit man dann dieses Konto mit dem Handelskonto bei BTCEU verknüpfen könne. Es kam mir alles spanisch vor, aber um mich zu beruhigen, sollte ich erst einmal 10,00 EURO auf das WISE-Konto überweisen, was dann wieder zurücküberwiesen wurde. Dies tat ich dann auch.

    Dann sollte ich die 2035,00 Eur auf WISE übrweisen, was ich dann letztendlich auch tat. Da er über AnyDesk auf meinem Computer sich eingewählt hatte, überwies er dann dann Geld an einen „Mohamed Hassanin“. Anschließend wollte er mich dann mit der Buchhaltung verbinden.

    Es meldete sich daraufhin eine Frau, die sich dann auch per Anydesk auf meinen PC einwählte und mir erklärte, sie würde jetzt die Verknüpfung vornehmen. Dazu würde jedoch mein Bildschirm schwarz erscheinen, da ich ja gewisse Dinge nicht sehen sollte.

    Jedenfalls buchte sie von meinem Privatkonto per Direktüberweisung 2000,00 Euro ab, die ich dann nach langer Diskussion, warum, weshalb, wieso, freigab. Als sie weitere 2000,00 Euro abbuchen wollte, gab ich diesen Vorgang nicht frei.

    Plötzlich brach auch die Telefonverbindung mit Herr Meyer ab. Das WISE Konto wurde gelöscht, jedoch konnte ich es wieder aktivieren, damit ich mir die entsprechenden Überweisungen kopieren konnte. Den Vorfall meldete ich sowohl an meine Hausbank, als auch an WISE sowie Paypal. Von Paypal habe ich die 260,,00 Dollar inzwischen zurückerhalten.

    WISE teilte mir mit, man habe alle Konten gesperrt und meine Konto wurde auch wieder geschlossen. Bei meiner Hausbank läuft noch der Vorgang, dass der Betrag zurückgeholt wird. Wird mich wahrscheinlich nur zusätzliches Geld kosten.

    Das ist in Kurzform der komplette Vorgang. Letztendlich bekomme ich nur den Hinweis, dass ich ja die zweiten 2000,00 Euro nicht freigegeben hätte und daran scheitert alles.

    Man meldet sich nicht mehr bei mir, obwohl ich den Support per Mail angeschrieben habe. Sollten Sie weitere Unterlagen und Information benötigen, teilen Sie mir dies gerne mit und ich werde sie Ihnen zukommen lassen

    MFG
    L. O.

  8. Hallo,

    ich habe 250 Euro einem Broker anvertraut, der daraus innerhalb 14 Tage über 600 Euro machte. Dann habe ich ihm weitere 5000 Euro anvertraut. Über blueincapital konnte ich das Ganze verfolgen.

    Später waren es über 25.000 Euro und ich wollte es ausbezahlt haben. Der Broker – Sebastian Kunz ? – wollte die Banken (Coinbase mit meiner VR-Bank und anschließend meiner DKB-BANK) „synchronisieren“ und das ging angeblich nicht.

    Daraufhin richtete er mir über Teamviewer ein Konto bei Blockchain.com ein. Auf dieses Konto sollte ich dann seine Gebühren und seinen Gewinn von 4700 Euro einzahlen, und dann auf das Konto von blueincapital umbuchen, dann würde die Auszahlung klappen.

    Diese erneute Einzahlung habe ich verweigert. Leider sagte er, es gibt keine andere Lösung an mein Geld zu kommen. Über die Plattform blueincapital kann ich mir selber das Geld nicht überweisen, da es gesperrt ist.

    Gibt es in meinem Fall eine „Hoffnung“? Über WhatsApp bin ich mit „Sebastian Kunz“ noch in Kontakt. Er behauptet, es gäbe nur diesen Weg der Auszahlung, dass ich nochmal in Vorleistung ginge… Vielen Dank schon mal für Ihre Antwort.

    Liebe Grüße!
    Kerstin U.

    1. Guten Tag Frau U.,

      dieser Anbieter ist bereits als betrügerischer Broker in Erscheinung getreten. Mir liegen weitere Schadensmeldungen hierzu vor.

      Ich schicke Ihnen eine Mail mit weiteren Informationen.

      Mit freundlichen Grüßen
      Rechtsanwalt Martin Wehrmann

  9. Hallo,

    ich habe (wie so viele wohl über einen Telegram Kontakt) Geld über Binance an den Broker eingezahlt. Dann habe ich die Trades gemacht wie mir mein Telegramm Kontakt gesagt hat.

    Zwischenzeitlich wurde dann der Broker von Cang zu Elderton Capital gewechselt. Jetzt wollte ich mein Geld auszahlen lassen… Dann kam der Hinweis vom Broker, dass mein Konto eingefroren wurde, bis ich auf meinen Gewinn 30% Steuern überweise (ca. 7500 Euro). Das Ganze natürlich auf eine Wallet Adresse.

    Ich hatte 500€ investiert und auf ca. 25.000 Dollar aufgebaut…

    Aktuell werde ich quasi genötigt zu zahlen, weil ab heute 3% Strafzinsen täglich anfallen würden.
    Über eine Einschätzung würde ich mich freuen.

    MfG
    Dirk Abt

  10. Sehr geehrte Damen und Herren,

    vor etwa 1 Monat habe ich mich für eine Registrierung auf BTCEU eingelassen und zunächst 250,-€ eingezahlt. Ohne dass ich etwas unternehmen musste, erhielt ich über die App Kenntnis von Gewinnen, die meinem Hsndelskonto gutgeschrieben wurden. Im weiteren Verlauf gab es dann zahlreichen telefonischen Kontakt. Es wurden immer weitere Zahlungen gefordert. Einzelheiten dazu gern im Gespräch.

    Nachdem ich langsam genervt war, weil man mir keine Infos zu meinen Kontoguthaben gab und auch Auszahlungen immer ausweichend geantwortet wurde, habe ich deutlich machen können, dass es reicht.

    Der ‚Berater‘ hat mir dann mein Handeldkontoguthaben aktualisiert. Ich habe direkt eine Auszahlung beantragt. Danach erfolgte ein weiterer Anruf. Es kann nur ausgezahlt werden, wenn wenigstens 10 % der Auszahlungssumme auf meinem Girokonto sind. Sorry, es ist mein Geld auf dem Handelskonto und da hat m. E. mein gegenwärtiges Guthaben nichts damit zu tun.

    Ich möchte diese Auszahlung jetzt gern haben. Können Sie mir dabei helfen? Auf meine Anfrsgen zu telefonischen Rückrufen wie auch auf Mails meinerseits reagiert man nicht mehr.

    Der letzte Anruf kam mit der Frage, ob ich verrückt sei. Ich hab den Berater gebeten, dass mal zu erklären. Darauf kündigte er an, mich in meiner Straße zu erwarten. Dies würde dann aber kein angenehmer Termin. Ich hab ihm gesagt, ich freue drauf, dann hätte ich direkt die Polizei dazu rufen können. Bislang war niemand hier.

    Sie erreichen mich grundsätzlich über Handy oder Email. Morgen bin ich bis in den Nachmittag hinein terminlich eingebunden. Wenn Sie mir einen Kontakt zukommen lassen, rufe ich sofort zurück, sobald es bei mir passt.

    Beste Grüße
    Josef B.

    1. Guten Tag Herr B.,

      BTC EU ist bereits als betrügerischer Broker bekannt. Auf die Drohgebärden brauchen Sie nicht eingehen. Das ist nur heiße Luft.

      Sie erhalten sogleich eine Mail von mir.

      Mit freundlichen Grüßen
      Rechtsanwalt Martin Wehrmann

  11. Hallo

    ich habe meine Geld auf Garant Market investiert, war alles schön und gut. Ging auch sehr gut, bis dann ich auszahlen wollte.

    Geht nicht und jetzt komme ich sogar nicht mehr in mein Konto rein, was kann man da machen?
    Hannelore Pohl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert